NEWS

Ältere Beiträge befinden sich im News-Archiv.



Pressespiegel:45 Kaufleute und Verkäufer feierlich verabschiedet und Bildungspreis verliehen - Leistungsstarke Abschussklassen und freundliches Miteinander

Pressespiegel:45 Kaufleute und Verkäufer feierlich verabschiedet und Bildungspreis verliehen - Leistungsstarke Abschussklassen und freundliches Miteinander

IMG 5750 Willenbücher Richter Fetsch Froitzheim GluszkiewiczSophie Fetsch, Patrick Froitzheim und Alicja Gluszkiewicz haben als Jahrgangsbeste den VWA-Bildungspreis 2024 der privaten Hochschule erhalten, überreicht von Geschäftsführer Stefan Willenbücher. Stefanie Richter ist die Abteilungsleiterin der Teilzeit-Berufsschule. Die jungen Leute aus den diesjährigen Abschlussklassen für Industriekaufleute, Kaufleute für Büromanagement, Kaufleute im Einzelhandel und Verkäufer, die am Montag im MediaMaxx der Elisabeth-Selbert-Schule ihre Abschlusszeugnisse erhielten, haben ihre Ausbildung bereits erfolgreich abgeschlossen oder hatten noch letzte mündliche Prüfungen zu absolvieren. Wie ihre Klassenlehrer stolz berichteten, haben alle einen Arbeitsvertrag in der Tasche oder sind schon seit einiger Zeit in einem Unternehmen beschäftigt. Nicht alle der 45 ehemaligen Berufsschüler konnten daher an der Feierstunde teilnehmen. Großes Lob hörten die anwesenden Ehemaligen von ihren Lehrern, auch was das freundliche Miteinander zwischen Auszubildenden und Lehrkräften betrifft. Für beste Leistungen wurden mehrere Schulpreise vergeben.

Vortrag zum Thema interkulturelle Kompetenz und Zukunftschancen in Deutschland

Vortrag zum Thema interkulturelle Kompetenz und Zukunftschancen in Deutschland

Nazar CzaplinskiFoto: Horst SaemannAm Mittwoch, 26. Juni erzählt Frau Nazar-Czaplinski von 09:30 Uhr bis 11:00 Uhr im MediaMaxx der Elisabeth-Selbert-Schule Lampertheim über ihre Flucht von Afghanistan nach Deutschland, ihren beruflichen Werdegang und ihre Karriere.

Herr Saemann (Lehrkraft in den InteA[1]-Klassen) und Frau Glück (Lehrkraft in der Höheren Berufsfachschule für Fremdsprachenassistenz) haben diesen Vortrag gemeinsam organisiert. Die Schülerinnen und Schüler entwickelten im Vorfeld einen Fragenkatalog, der für sie interessante Punkte abdeckt. 

Kreative Spielplatzgestaltung der Fröbel-Schüler

Kreative Spielplatzgestaltung der Fröbel-Schüler

Die Klassen 9P der Friedrich-Fröbel-Schule, Viernheim haben sich im Vertiefungsschwerpunkt Sozialwesen mit dem Thema „Freizeit“ beschäftigt. Diskutiert wird u. a. welche Bedeutung Freizeit in unserer heutigen Gesellschaft hat und wie man Kinder und Jugendliche in ihrer Freizeitgestaltung unterstützen kann. Als wesentlicher Schwerpunkt kristallisiert sich die Spielplatzgestaltung heraus. Es findet eine spannende Exkursion zum Spielplatz im Lampertheimer Stadtpark statt, der den Kriterien eines Mehrgenerationenspielplatzes entspricht. Gemeinsam werden die verschiedenen Geräte und Möglichkeiten des Spielplatzes ausprobiert, was den Schülern großen Spaß macht.

Zukunftstag an der ESS

Zukunftstag an der ESS

Der Zukunftstag ist einer der größten Projekttage in Deutschland im Bereich wirtschaftliche Bildung und zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass er von jungen Menschen für junge Menschen angeboten wird.

Zukunftstag5Am Mittwoch, 22. Mai findet dieser besondere Projekttag an der ESS statt. 85 Schülerinnen und Schüler der FOS-Klassen sowie die Klasse der Industriekaufleute im 3. Ausbildungsjahr nehmen daran teil.

Vermittelt wird Grundlagenwissen in den Bereichen Steuern, erste eigene Wohnung, Krankenkasse und Finanzen. Ziel ist es, diese alltagspraktischen Themen in der Schule zu thematisieren und junge Menschen fundiert auf das Erwachsenenleben vorzubereiten. Der Projekttag teilt sich in vier Workshops auf, die alle Schülerinnen und Schüler durchlaufen.

Die Inhalte werden von Expertinnen und Experten aus der jeweiligen Branche praxisnah und werbefrei vermittelt, sodass die Schülerinnen und Schüler ausschließlich von den alltagspraktischen Erfahrungen der Referentinnen und Referenten profitieren können.

Interview an der Elisabeth-Selbert-Schule zum 75. Jubiläum des Grundgesetzes

Interview an der Elisabeth-Selbert-Schule zum 75. Jubiläum des Grundgesetzes

Am 7. Mai findet an der ESS ein Interview zum 75. Jubiläum des Grundgesetzes statt. Interview GrundgesetzPaul Bauer, Masoumeh Omidi, Kitti Havasi, Harash Ram, Haytharn Kouka, Sajjud Alwindawi, Senad KukuljevicSchülerinnen und Schüler aus unterschiedlichen beruflichen Bereichen sowie unterschiedlichen Herkunftsländern der ESS nehmen daran teil. Sie haben sich im Politikunterricht mit dem Grundgesetz und der Rolle von Elisabeth Selbert bei der Entstehung des Grundgesetzsabschnitts zum Thema „Gleichberechtigung“ beschäftigt. Gemeinsam wird auch auf die 100-Jahr-Feier im Jahr 2022 zurückgeblickt. Hier hat die Stadt Lampertheim eine Bronzetafel von Elisabeth Selbert anfertigen lassen und der ESS zu diesem Anlass überreicht.

Öffnungszeiten des Sekretariats

Öffnungszeiten:

montags bis donnerstags: 08:00 - 12:00 Uhr und 12:45 bis 14:00 Uhr

freitags: 07:30 - 13:00 Uhr.

 

Tel.: 06206 9409-0

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein.

Amnesty International informiert über das Thema Menschenrechte an der ESS

Amnesty International informiert über das Thema Menschenrechte an der ESS

amnestyFrau Mihr und Frau Röll von amnesty international Foto: Jutta EschelbachAm Montag, 15. April halten Frau Mihr und Frau Röll von Amnesty International an der Elisabeth-Selbert-Schule Lampertheim einen Vortrag über Menschrechte.

Die Klassen 11 BSB und 12 BSB (Kaufleute für Büromanagement im 2. und 3. Ausbildungsjahr) beschäftigen sich seit Beginn des neuen Schulhalbjahres mit dem Thema Todesstrafe im Religionsunterricht.

Frau Mihr und Frau Röll stellen zuerst die Organisation „Amnesty International“ vor, die eine internationale Mitgliederbewegung mit mehr als 10 Millionen Unterstützern in über 150 Ländern der Welt ist. Im Jahr 1961 wurde die deutsche Sektion u. a. durch Gerd Ruge und Carola Stern gegründet.

Amnesty International setzt sich ein gegen Folter, Todesstrafe, politischen Mord, grausame, unmenschliche oder erniedrigende Behandlung oder "erzwungenes Verschwindenlassen".

Im weiteren Verlauf des Vortrags zeigen Frau Mihr und Frau Röll Statistiken, aus denen ersichtlich wird, welche Länder im Jahr 2022 in welchem Umfang Hinrichtungen vorgenommen haben. Mit den Schülern erarbeiteten sie eine Pro- und Kontraliste zum Thema Todesstrafe. Anschließend stellen sie das Schicksal von drei Menschen vor, die teilweise aus politischen Gründen zum Tode verurteilt wurden sowie die Wege, die Amnesty International geht, um diesen Menschen in ihren oft aussichtslosen Situationen zu helfen.

Pressespiegel: Kinderschutz schon in der Erzieher-Ausbildung verankern

Pressespiegel: Kinderschutz schon in der Erzieher-Ausbildung verankern

Bergsträßer Jugendamt bietet gemeinsame Lehrveranstaltung zum Thema Kindeswohlgefährdung an der Elisabeth-Selbert-Schule in Lampertheim an

Kreis Bergstraße (kb). Der Schutz von Kindern vor Gewalt, Vernachlässigung oder psychischen Misshandlungen zählt zu den wichtigsten Aufgaben eines Jugendamtes. Dabei ist das Jugendamt die zentrale Stelle, an die Verdachtsfälle auf Kindeswohlgefährdung gemeldet werden und bei der diese PM 030 KInderschutz in der ErzieherausbildungZogen ein positives Fazit nach dem ersten Kurs „Erkennen, Wahrnehmen und Handeln im Kinderschutz“ an der Elisabeth-Selbert-Schule in Lampertheim: der hauptamtliche Kreisbeigeordnete Matthias Schimpf (Mitte), der Leiter des Bergsträßer Jugendamtes Kai Kuhnert, Petra Reimertz von der Kita-Fachberatung des Jugendamtes, Kira Wörsdörfer, Auszubildende in der Fachrichtung Sozialpädagogik und der Abteilungsleiterin der ESS Stephanie Schwan (von links nach rechts).dann geprüft werden. Für einen funktionierenden Kinderschutz ist das Amt jedoch auf ein Netzwerk angewiesen, das aufmerksam und sensibel mögliche Kindeswohlgefährdungen wahrnimmt und weitergibt.

Eine besondere Bedeutung kommt hierbei auch den Erzieherinnen und Erziehern in Kindertagesstätten zu. Schließlich arbeiten sie mehrere Tage in der Woche mit zahlreichen Kindern. Aus diesem Grund hat das Jugendamt des Kreises Bergstraße seit Jahren eine enge Kooperation mit der Elisabeth-Selbert-Schule zu Fragen rund um den Kinderschutz.

„Die Kooperation begann 2016 mit einer Doppelstunde, bei der der Leiter des Jugendamtes Kai Kuhnert Fragen rund um das Thema Kindeswohlgefährdung beantwortet hat. Doch es hat sich schnell herausgestellt, dass das zu wenig ist. Deshalb sind wir sehr froh, dass wir nun eine komplette Lehrveranstaltung anbieten können. Denn natürlich ist es unser Ziel, in der Ausbildung möglichst viel Praxis zu vermitteln“, sagt die Abteilungsleiterin der ESS, Stephanie Schwan.

In diesem Schuljahr findet bereits zum zweiten Mal ...

Elisabeth-Selbert-Schule Lampertheim

Öffnungszeiten Sekretariat

montags bis donnerstags:
08:00 - 12:00 Uhr
und
12:45 - 14:00 Uhr


freitags:
07:30 bis 13:00 Uhr

Digitales Schwarzes Brett

Schulportal Hessen

Login

Login nur für Berechtigte